Vorbereitung auf Beruf und Leben

Vorbereitung auf Beruf und Leben

Die Erich Kästner–Schule bietet ihren SchülerInnen einen Lebensraum, in dem nicht nur auf die klassische Vermittlung von Fachkompetenzen unter Berücksichtigung individueller Stärken und Schwächen Wert gelegt wird, sondern der auch auf die Erwartungen der Arbeitswelt an die Jugendlichen eingeht.

Vermittlung von Selbstvertrauen, Förderung der Kreativität und Leistungsbereitschaft, Erwerb von Schlüsselqualifikationen sowie die Eingliederung ins Berufs- und Arbeitsleben sind wesentliche Aufgaben der Erich Kästner–Schule. Bei dem Konzept „Vorbereitung auf Beruf und Leben“ handelt es sich  um ein erweitertes Kontakt-, Begegnungs- und Betreuungsprogramm, das auch außerunterrichtliche Träger einbindet und als schulisches Angebot den HauptschülerInnen den Lebensraum Schule durch außerschulische Lernorte (Firmen, Vereine, etc.) erweitert.

Dafür erhielt die Erich Kästner-Schule bereits zum dritten Mal das Boris-Berufswahlsiegel des Landes Baden-Württemberg http://www.eks-ka.de/index.php/erneute-auszeichnung-mit-dem-boris-berufswahl-siegel-baden-wuerttemberg/. Eine wichtige Säule, die das Konzept zur Vorbereitung auf Beruf und Leben trägt, bilden unsere außerschulischen Kooperationspartner „Sparkasse Karlsruhe“, „Haus des Hörens“ und „Edeka Südwest“.

  13565 IHK Aufkleber Erich Kästner Schule

Das EKS-Café; unsere Schülerfirma

Eine weitere wichtige Säule im Konzept zur Berufsvorbereitung an der Erich Kästner-Schule ist die die Schülerfirma „EKS-Café“

Das Werkstattcamp

Berufserkundung im Werkstattcamp

Kooperation mit einem Seniorenheim

Seit dem Schuljahr 2016/17 kooperiert die Erich Kästner-Schule mit dem Seniorenheim „Haus Karlsruher Weg“, des Badischen Landesvereins für innere Mission. So besuchen die Schülerinnen und Schüler der 8.Klassen im Wahlpflichtfach „Gesundheit und Soziales“ etwa alle sechs Wochen die Bewohnerinnen und Bewohner und verbringen eine gemeinsame Spiel-und Singstunde mit ihnen. Dabei lernen sie nicht nur etwas über das Leben früher kennen sondern erhalten auch erste Einblicke in den Beruf der Altenpfleger.