Dyskalkulie – Rechenschwäche

Dyskalkulie – Rechenschwäche

Definition „Rechenstörung” der WHO:

Diese Störung besteht in einer umschriebenen Beeinträchtigung von Rechenfertigkeiten, die nicht allein durch eine allgemeine Intelligenzminderung oder durch eine unangemessene Beschulung erklärbar ist. Das Defizit betrifft vor allem die Beherrschung grundlegender Rechenfertigkeiten, wie Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division, weniger die höheren mathematischen Fertigkeiten, die für Algebra, Trigonometrie, Geometrie oder Differential- und Integralrechnungen benötigt werden.“

Leider lässt diese Definition nach viele Fragen offen, z.Bsp.:

  • Wie sehen die tatsächlichen Schwierigkeiten aus?
  • Wie kann diagnostiziert und gefördert werden?
  • Wie werden die Ausschlusskriterien (IQ, Beschulung) definiert?

An der Erich Kästner-Schule wird dann von einer Rechenschwäche gesprochen, wenn besondere Schwierigkeiten beim Erwerb mathematischer Begriffe und Operationen vorliegen und der betroffene Schüler im Rahmen des Mathematikunterrichts nicht ausreichend gefördert werden kann.

Förderung rechenschwacher Kinder an der Erich Kästner-Schule

Gefördert werden die Schüler der Erich Kästner-Schule, die im Mathematikunterricht durch besondere Schwierigkeiten beim Erwerb des Zahlbegriffs und der Rechenoperationen auffallen. Es werden ausschließlich Schüler der Erich Kästner-Schule gefördert. Die Schüler werden diagnostiziert und je nach Fähigkeiten zu Kleingruppen zusammengefasst. Die Förderung rechenschwacher Kinder ist kein Nachhilfeunterricht zum aktuellen Mathematikunterricht der Klasse. Vielmehr werden grundlegende mathematische Begriffe und Operationen erarbeitet. Scheint dieses Ziel erreicht zu sein, ist die Teilnahme am Rechenschwächekurs nicht mehr notwendig. Je nach personellen und organisatorischen Möglichkeiten stehen jedem betroffenen Schüler der Erich Kästner-Schule eine Stunde pro Woche zur Rechenförderung zur Verfügung.

Das Konzept zur Förderung rechenschwacher Kinder an der Erich Kästner- Schule finden Sie hier: Dyskalkulie.doc

Weitere Informationen

Dyskalkulie