Geschichte

3. Die Schule in der Zeit von 1945 bis 1969

1945

Hans Dir wird rehabilitiert und mit der Wiedereröffnung der Schule im Sommer 1945 beauftragt. Er säubert in der Anfangsphase alleine die Räume, besorgt Brennmaterial, Schulmöbel, Bücher, etc.

Auszüge aus den Wochenbucheinträgen belegen die prekäre Situation:
„16. – 21.12.1946: Der Unterricht schließt am Samstag um 12 Uhr. Die ganze Woche große Kälte. Viele Schüler fehlten. Keine Schuhe und Kleider. Schulzimmer schlecht geheizt.“

1946

Im Juni wird Hans Dir Leiter des Landesjugendamtes. Sein Nachfolger an der Schule wird Leopold Haas. Auch er hat schon vor dem Krieg an der Schule unterrichtet. Die Schule ist inzwischen auf ca. 50 Kinder und drei Lehrkräfte angewachsen.

1954

Ernennung des neuen Schulleiters Wendelin Baur.

1955

In diesem Jahr erfolgt der Umzug von der Kant- in die neu erbaute Schillerschule.

1957

Ab 1957 werden zusätzlich zum Schulbetrieb ambulante Sprachheilkurse durchgeführt.